h1

Der Konsument, das Klimaschwein

11. August 2008

Im aktuellen Heft der Bahn-Zeitschrift mobil darf Deutschlands prominenteste Energieexpertin, Claudia Kemfert, wieder einmal ihren Senf zur Lage der Klima-Nation verbreiten. Häufig ist das ja nicht sonderlich aufregend, aber diesmal sind mir doch glatt die Augen aus dem Kopf gefallen. Steht da doch ehrlich:

Ich habe mit vielen Unternehmen gesprochen, der Schutz des Klima ist in den Chefetagen angekommen.Die Wirtschaft ist startklar, man muss nun die Verbraucher dazu animieren, sich klimabewusst zu verhalten, dann kommt der neue Markt in Fahrt.

Ah, verstehe, so kann man die Statistiken zum CO2-Verbrauch natürlich auch interpretieren. Zwischen 1990 und 2004 hat sich tatsächlich der CO2-Ausstoß der Industrie um 25% verringert, der der Haushalte hingegen nur um 10%. Im Verkehr haben die Emissionen sogar um 5% zugenommen. Klar, man könnte die Industrie für die Wiedervereinigung loben (in deren Folge die dreckige Ost-Kraftwerke und damit ihre Emissionen völlig zusammenbrachen), den Verbraucher hingegen dafür zu schelten, dass er sich nicht endlich selbst einen Fernseher ohne Standby-Schaltung baut oder die Preise für das Bahnfahren senkt. Auch wenn das natürlich total schräg anmutet, so werden in der Klimadebatte tatsächlich immer mehr Stimme laut, die die Verantwortung des Konsumenten einklagen.

Gleichzeitig wird immer deutlicher, dass dieser Weg in die Sackgasse führt. Heute setzt sich in der Süddeutschen Zeitung Oliver Geden kritisch mit der These vom Klimaschutz mit dem Einkaufswagen auseinander. Sein Fazit: Das ganze funktioniert nur mit einer kleinen Minderheit von KonsumentInnen, die Zeit und Muße haben, sich mit solchen Fragen zu beschäftigen. Den großen Teil plagen ganz andere Sorgen. Dies unterstreicht auch eine Studie der Grünen aus der letzten Woche, die sich mit dem Potenzial der Verbrauchermacht auseinandersetzt. Zusammengefasst: Wenn trotz Öko-Hype noch immer viel mehr A als A++ Kühlschränke gekauft werden, dann muss das Problem doch politisch angegangen werden. Naja, und nicht zuletzt konsumkritik_sulserio_aranca_final, der sich theoretisch mit der Konsumkritik auseinandersetzt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: